Nachhaltige Anlagen boomen – werden aber unterschiedlich definiert

28.06.2018

In einem Rahmen von Zollstreitigkeiten, abflauender Konjunktur, nationaler und internationaler politischer Unsicherheitsfaktoren bleiben des Deutschen liebste Geldanlagen nach wie vor:

– die preislich überhitzte Immobilie
– Null-Zins-Anlagen in Tagesgeldern und Sparbüchern
– die weiter größtenteils unbeliebten Aktien und Anleihen (diese meistens in Fonds).

Allerdings hat sich im letzten Jahrzehnt der Nischen-Markt für nachhaltige Geldanlagen verdreifacht!

Umweltschutz, soziale Verantwortung und gute Unternehmensführung versprechen dabei nicht nur ethische, sondern auch ökonomische Sinnhaftigkeit.
Die Auslegungen, was darunter genau zu verstehen ist, gehen dabei aber sehr weit auseinander: Zweifel an manchen Branchen, Produkten und Gewinnmaximierungskonzepten sind durchaus angebracht, Transparenz genau so schwierig zu erlangen, wie bei anderen gemanagten Geldanlagen.

Hier die Alternative:

Informieren Sie sich kurzweilig zu interessanten Hintergründen und Geschichten und warum es kein leerer Spruch ist, mit „Paranüssen die Welt zu verändern“.
Und was es Ihnen bringt, Mitglied unserer Genossenschaft zu werden …


… Zum Bespiel eine fair erwirtschafteten Dividende von 6% p.a. auf mindestens einen Genossenschaftsanteils zu 100 EUR zu erzielen (Sie können aber unbegrenzt viele Genossenschaftsantele zeichnen).
Und in unserem Online-Shop das Wertschöpfungsprodukt ganz einfach und bequem mit interessanten Rabatten zu beziehen.
Oder sich bei der Generalversammlung für Mitglieder von den Verantwortlichen direkte Informationen holen.

Schauen Sie doch einfach mal rein unter www.hylea-eg.de – und werden Sie „Botschafter der Paranuss“ …

Schreibe einen Kommentar